CDU Bischmisheim will sich noch intensiver für die Belange Bischmisheimer Vereine einsetzen

„Gesundheit – sozialen Frieden, weiterhin genügend Energie und Freude, sich für das Gemeinwohl einzusetzen und sich einzumischen“, das waren die Wünsche der Vorsitzenden der CDU Bischmisheim Christel Weins beim traditionellen Neujahrsempfang am Samstag, dem 25. Januar 2015 um 11.00 Uhr im Gasthaus Reinsche. Die Worte waren gerichtet an die zahlreichen Gäste aus der Politik und den Vertretern Bischmisheimer Vereine.

„Vereine sind einzigartige Instrumente für Bürgerengagement mit einer hohen Eigenverantwortlichkeit, die Menschen verbinden mit der Motivation, Gesellschaft mitzugestalten. Die Politik hat die Aufgabe, die Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass das Ehrenamt nachhaltig erhalten bleibt, denn sie sind ein wichtiger Bestandteil unserer Demokratie,“ sagte Christel Weins in ihrer Begrüßungsrede.

Für Delf Slotta, der als Vorsitzender des Kulturrings und Vertreter der mehr als 40 Vereine in Bischmisheim ein Grußwort sprach, dürfen die Verwaltungsauflagen von Festen und damit verbundenen Kosten für Vereine nicht so erdrückend sein, so dass Ehrenamtliche nicht mehr bereit sind, diese Feste durchzuführen. Dies würde in der Tat zu einer Verarmung des dörflichen Lebens in Bischmisheim führen. Im Grußwort von der Bundestagsabgeordneten Anette Hübinger stand der soziale Frieden im Mittelpunkt, ohne den ein gesundes Gemeinwohl nicht möglich ist. Sie rief auf, neben der berechtigten Pressefreiheit auch den Respekt vor Andersgläubigen zu bewahren, den jeder Mitbürger verdient. Klaus Meiser, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Landtag und seit Oktober 2014 Präsident des Landessportverbandes für das Saarland (LSVS), wies auf die einzigartige Sportförderung im Saarland über das Sportachtel der Saarland-Sporttoto GmbH hin, ein Konstrukt, das eng mit der Eigenständigkeit des Saarlandes verknüpft ist und für dessen Erhalt es sich lohnt – trotz aller Sparzwänge – zu kämpfen. Politisch wurde das Ehrenamt im letzten Jahr umfassend gestärkt und gesetzlich entbürokratisiert, indem bürokratische Hindernisse abgebaut wurden. So wurden nicht nur die steuer- und sozialversicherungsfreien Pauschalen deutlich angehoben, sondern die CDU konnte wesentlich dazu beitragen, dass ehrenamtlich tätige Vereinsmitglieder und Vorstände nicht mehr so leicht haftbar gemacht werden können. Um dies den Ehrenamtlichen dies näherzubringen, kündigte Klaus Meiser als Präsident des Landessportverbandes an, wird in diesem Jahr eine Akademie für Ehrenamtler an der Landessportschule eröffnet werden. Die Rede über die Förderung von Vereinen setzte Peter Jacoby fort, der als ehemaliger Finanzminister des Saarlandes nun als Geschäftsführer der Saarland-Sporttoto GmbH fungiert. Als jüngstes Beispiel wies er auf die 5.000 Euro hin, die die Stiftung Schinkelkirche für die neue Beleuchtung erhalten hatte. Uwe Conrad, der stellvertretend für den erkrankten Peter Strobel für die CDU Fraktion im Stadtrat ein Grußwort sprach, ist die Erhaltung der Infrastruktur für die Vereine von hoher Priorität, wozu auch die Erhaltung der Schulschwimmhalle in Bischmisheim zählt. Daniel Bollig (CDU), als Bezirksbürgermeister, forderte nach seinen guten Wünschen für das Jahr  2015 alle Bürgerinnen und Bürger von Bischmisheim auf, sich bei der Picobello-Aktion in diesem Jahr am 14.03.15 konkret für die Reinigung einer Fledermaushöhle in Bischmisheim zu engagieren. Einen Segensgruß für alle Gäste sprach der Pfarrer der ev. Kirchengemeinde Horst Gaevert mit dem Zuruf, Dinge bewusst zu tun und mit seinen Gedanken stets bei der Sache zu sein, die erledigt werden muss. Im Namen der CDU Bischmisheim dankte Christel Weins allen Gästen für ihr Kommen und bekräftigte, dass die CDU – Bischmisheim sich noch intensiver für die Belange Bischmisheimer Vereine einsetzen will.

Bilder vom Neujahrsempfang finden Sie hier.

Weitere Auskünfte zur politischen Arbeit der CDU Bischmisheim erteilt Christel Weins, Tel. 01774365107, Fax 9893004, Mail: c.weins@cdu-bischmisheim.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.