Werner Wagner und Werner Karg wurden für ihr großes ehrenamtliches Engagement beim Neujahrsempfang der CDU Bischmisheim am 31.01.16 geehrt

Im Rahmen des Neujahrsempfangs der CDU Bischmisheim am 31.01.2016 wurden Werner Wagner und Werner Karg geehrt, weil sie sich in besonderem Maß viele Jahre lang für Bischmisheim ehrenamtlich eingesetzt und verdient gemacht haben.

Werner Wagner

Für die Bischmisheimer Bevölkerung ist Werner Wagner eine Institution. Seit 25 Jahren arbeitet er im Vorstand des Orchestervereins Bischmisheim. 10 Jahre lang war er Schatzmeister im geschäftsführenden Vorstand des Kulturrings Bischmisheim im sog. Triumvirat mit Delf Slotta (Vorsitzender) und Kai Hippchen (Geschäftsführer). Diese drei Männer haben mehr als 5 Veranstaltungen in Bischmisheim jährlich durchgeführt, die über die Grenzen von Bischmisheim bekannt wurden, wie z.B. Grumbeerfest, Dorffest, Spendenaktion „Die Tafel“, Neujahrsempfang, ökomenische Wanderung. „Durch seine ruhige und besonnene Art ist er ein Grarant für Verlässlichkeit“, sagte Manfred Maurer im Namen der CDU-Regionalverbandsfraktion, bei seiner Laudatio. Er ist Vorbild für junge Menschen, sich auch ehrenamtlich zu engagieren. So hat seine Tochter den Vorsitz im Orchesterverein übernommen – sich er gutes Gefühl, den Vater an seiner Seite mit seiner Erfahrung zu wissen.

Werner Karg

„Werner Karg stellt für die Bischmisheimer das historische Gedächtnis des Ortes dar“, begann Christel Weins, Ortvorsitzende der CDU Bischmisheim ihr Laudatio. Schon während seiner beruflichen Tätigkeit zeigte er großes Interesse an der Dorfgeschichte und an vielen Geschehnissen. Er suchte und besorgte Urkunden und Tractuspläne von den Bischmisheimer Gemarkungen und dokumentierte die Banngrenzen sowie die Grenzsteine.

Werner Karg , Mitglied der Evang. Kirchengemeinde Bischmisheim, war einige Jahre als Presbyter tätig. Mit Pfarrer F. Bettinger veranlasste er im Jahr 1987 die erforderliche Renovierung der Kirche. Dadurch kam er zu K .F. Schinkel, was ihn zu dessen Aufzeichnungen nach Berlin führte. Die Ausmalung der Kirche wurde vom Presbyterium zusammen mit M. Blessmann (BERLIN) ausgewählt und entsprechend ausgeführt. 1992 wurde von der VHS in Bischmisheim die Geschichtswerkstatt-Gruppe gegründet und Werner Karg wurde bis zur Auflösung 2014 mit der Leitung beauftragt. Zur Zeit gibt es die Nachfolgegruppe: Arbeitsgemeinschaft „Ortsgeschichte Bischmisheim“ mit einem Bildarchiv über Bischmisheim und Umgebung, die Werner Karg verwaltet. Bis heute arbeite er ehrenamtliche mit dem Landesdenkmalamt zusammen.

Werner Karg hat eine Reihe von Publikationen erstellt, die die Geschichte Bischmisheims beschreiben und darstellen.

Die CDU Bischmisheim dankt Werner Wagner und Werner Karg für ihr großes Engagement für das Gemeinwesen in Bischmisheim und hoffen, dass sie Ihre Erfahrungen weiterhin zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger einbringen.

siehe auch den Bericht von Rolf-Dieter Ganz auf der Homepage des FV09 Bischmisheim unter  http://fv09bischmisheim.de/?p=4855

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.